APIOL

Apiol ist Bestandteil des etherischen Öles von etlichen Apiaceen. Es kommt als Hauptkomponente in der Petersilie vor, dort vor allem in der Wurzelpetersilie. Auch in Sellerie ist es vorhanden.

STOFFGRUPPE: PHENYLPROPANDERIVAT

Apiol ist ein Phenylpropanderivat, seine Summenformel ist C12H14O4; es besitzt zwei Methoxygruppen in para-Stellung, ist also sehr reaktiv.

WIRKUNG, VERWENDUNG & TOXIKOLOGIE

In den Abkochungen von Petersilienwurzeln wurde Apiol schon im Mittelalter zum Schwangerschaftsabbruch verwendet. 1715 entdeckte der Leipziger Apotheker Heinrich Christoph Link Apiol bei der Wasserdampfdestillation von Petersilienöl. 1855 stellten Joret und Homolle fest, dass eine Behandlung mit Apiol sehr gut bei Amenorrhoe (Menstruationsbeschwerden) hilft.
Der Wirkstoff gilt als potenzsteigernd bei Männern. Er kann allergische Reaktionen hervorrufen, hohe Dosierungen führen zu Leber- und Nierenschäden.
Aus: www.chemie.de/lexikon/Apiol.html