Rechner

g
= kcal
=kJ

Allgemein: Raffinade ist eine besondere Form der -> Saccharose. Es handelt sich um einen reinen weißen Verbrauchszucker von optimaler Qualität. Man gewinnt Raffinade aus sehr reinen Zuckerlösungen.
Diätetik: Raffinade bewirkt einen geringeren Blutzuckeranstieg als -> Glukose. Diabetiker: bei guter Einstellung ist die Aufnahme von bis zu 30 g/Tag möglich. Faustregel: 4 Stückchen Würfelzucker (je 3 g) entsprechen einer BE (Broteinheit =10 bis 12 g Saccharose).
Chemie: Raffinade ist Saccharose, hat also die Summenformel C12H22O11. Der gelbliche Rohzucker wird zur Herstellung von Raffinade von den noch anhaftenden Sirupresten befreit und mehrmals aufgelöst und wieder ausgefällt.
Die dadurch entstehende sehr reine Zuckerlösung wird schließlich endgültig ausgefällt und ergibt den weißen Zucker. Der Vorgang nennt sich Raffinierung (Raffination) und das Produkt Raffinade.
Verwendung: Reiner weißer Haushaltszucker wird unter anderem zum Kochen, Backen, Braten, zu Süßspeisen, zum Einmachen von Früchten und Gemüse sowie zur Herstellung von Marmeladen und Gelees benutzt. Auch in Getränken (Fruchtsäften, Limonaden) befindet sich häufig sehr viel Zucker (Raffinade). Im Jahr 2007 wurden in Deutschland pro Kopf 51,15 kg Zucker verbraucht.