Logo
Home > eMuseum > 1.6 Historischer O-Ton

Einführung


Ein historischer O-Ton 

In einem Vermerk aus dem Jahr 1987 schätzte der damalige Lehrstuhlinhaber für Alte Geschichte, Professor Dr. Dietmar Kienast, den Wert der Samm­lung für Forschung und Lehre wie folgt ein: 

Durch das Ziel des Sammlers Dr. Roth, die späteren römischen Münzen nach Münzstätten und E­missio­nen möglichst vollständig zusammen­zutragen und eine Basis zu schaffen für die wissen­schaft­liche Be­ar­bei­tung bisher ungenügend er­forsch­ter Bereiche, verblieb dem Seminar eine für For­schung wie aka­de­mischen Unterricht besonders geeignete Sammlung. Sie spiegelt vorzüglich die Politik und Wirt­schaft in den rei­chen severischen Silber­denar­prägungen, die Krise des 3. Jh. in dem zahl­reichen ver­fallen­den Antoninian­geld des mittleren Jahr­hunderts und den Folles der diocletianischen Geld­reform und deren Ver­fall in der folgenden Zeit der Tetrar­chen und ihrer Nach­folger.“ 

(Bild: Prof. Dr. Dietmar Kienast in einem Zeitungsfoto)

© 2016 - 2017 Münzkabinett der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Creative Commons Lizenzvertrag