Logo
Home > eMuseum > 1.2 Der Sammler

Einführung


Dr. Erich RothDer Sammler

Dr. Erich Roth wurde am 8. Juli 1932 in Zweibrücken ge­boren, er stu­dier­te in München Psy­cho­logie, Neu­ro­logie und Forensik. Mitte der 70er Jahre folgte er einem Ruf an die Grafen­berg­klinik in Düsseldorf, wo er fortan als Psy­chiater tätig war. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits eine ausgeprägte Lei­den­schaft für antike Münzen entwickelt: Sein In­ter­esse für die Numis­matik rührte von seinem Va­ter her, der den Grund­stein der Samm­lung ge­legt hatte. Erich Roth in­teressierte sich besonders für Münzen der römischen Kai­ser­zeit und Spätantike und ver­folgte dabei ein wissen­schaft­liches In­ter­esse: Er bemühte sich, möglichst je­den be­kann­ten Münztyp der römisch-by­zan­tinischen Zeit mit einem eigenen gut er­haltenen Exem­plar in sei­ner Samm­lung ab­zu­bil­den. In ei­ni­gen Be­rei­chen sei­ner Samm­lung ist er die­sem Ziel sehr nahe ge­kommen: Selbst kleinste Va­ri­an­ten der Bild- und Text­pro­gramme sind in der Samm­lung vertreten, auch einige bislang nicht bekannte Münz­typen sind darunter. (ak)

Wie die Samm­lung ent­stan­den ist, wie sich der Kontakt zur Uni­ver­sität Düssel­dorf ergab und welche Rolle das Testa­ment des Sammlers nach dessen frühem Tod am 29. Oktober 1978 ge­spielt hat, er­fahren Sie auf den nächsten Seiten. 

(Bild: Dr. Erich Roth [1932–1978], hier in Italien auf einem Urlaubs­foto)

© 2016 - 2017 Münzkabinett der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Creative Commons Lizenzvertrag