Logo
Home > Objekt
Ansicht wechsel
Klicken Sie bitte auf das Foto,
um die Ansicht zu wechseln.

Aurelianus
270-275 n. Chr.

Dieser Objekteintrag wurde im Zuge eines eNumis-Projekts bearbeitet.


 
(2) Sammlung Dr. Erich Roth
Rth-003 Roth III (268-305 n. Chr.)
Inventarnr.
roth11726

Vorderseite
IMP AVRELIANVS AVG. Büste des Aurelianus nach r., mit Strahlenkrone, in Panzer mit Paludamentum.
Rückseite
CONCORD LEGI. Fides l. stehend, in der rechten und linken Hand je ein Feldzeichen. Beizeichen - / - // P.
Dargestellte/r
Aurelianus dnb viaf nomisma wikipedia

Münzstand
Antike Herrscherprägung
Münzherr
Aurelianus dnb viaf nomisma wikipedia
Datierung
270-275 n. Chr.
Nominal

Material
Bronze
Gewicht
3,50 g
Durchmesser
21,60 mm
Stempelstg.
6 Uhr

Münzstätte
Mailand nomisma
Region
Italia
Land
Italien

Literatur
RIC V.1 S. 278, Nr. 117; R. Göbl, Die Münzprägung des Kaisers Aurelianus (270/275). MIR 47 (1993), Nr. 30/1e (2. Emission; datiert Mitte 271 n. Chr.); Monnaies de l’Empire Romain / Roman Imperial Coinage AD 268-276 (http://www.ric.mom.fr) RIC temp n°1427 (2. Emission; datiert Sommer 271 n. Chr.); Roth III Nr. 104 (dieses Stück).


Sachbegriff
Münze
Abteilungen
Antike, Römische Kaiserzeit

Vorbesitzer
1. Dr. Erich Roth - 1978 info dnb viaf

Arzt (Neurologe/Psychiater) und Münzsammler in Düsseldorf, aus Zweibrücken stammend.

Vermachte seine Sammlung von 5.216 Münzen (2.837 aus Bronze, 2.226 aus Silber und 153 aus Gold) der römischen Republik bis in die Völkerwanderungszeit als Legat 1978 dem Althistorischen Seminar der Universität Düsseldorf.

Nach Auseinandersetzung mit seinen Erben konnte 1987 in Zuge eines Vergleiches der wissenschaftlich bedeutende Kernbestand seiner Sammlung zu den Silber- und Bronzegeprägen des 3. und 4. Jhs. n. Chr. sowie eine spätantike Goldmünze für die Universitätssammlung gesichert werden. Alle anderen Goldmünzen sowie die Bronze- und Silbermünzen vor Septimius Severus gingen an die Erben. 70 Münzen weitere konnten später als Neuzugänge (vor 1990) aus Stiftungsmittel erworben werden.

Im Bestand der Universität sind heute (2015) 4.698 Münzen der Sammlung Roth (darin sind die 70 Neuerwerbungen enthalten).

Lit.: J. Wienand, Geschichte prägen. Die numismatischen Sammlungen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und ihre Bedeutung für Forschung und Lehre in: S. Knöll (Hrsg.), Universitätssammlungen Bewahren - Forschen - Vermitteln (2015) 87. 97-99; O. von Vacano, Münzsammlung Dr. Erich Roth der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf I. Septimius Severus bis Severus Alexander (193 bis 235 n. Chr.) (1990).

LIDO
© 2016 - 2017 Münzkabinett der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Creative Commons Lizenzvertrag