ABSINTHIN

Absinthin ist Bestandteil des etherischen Öles von diversen Wermutarten (Artemisia absinthium, Artemisia carvifolia und Artemisia sieversiana).

Absnthin

STOFFGRUPPE: SESQUITERPENLACTON

Absinthin ist ein Sesquiterpenlacton, seine Summenformel ist C30H40O6, es gehört zur Stoffklasse der Isoprenoide und zu den Bitterstoffen mit Lactonring. Absinthin enthält zwei Lactonringe (Abbildung) und ist daher besonders bitter. Bei der Gewinnung durch Wasserdampfdestillation wird es in das blaue Chamazulen, das aus Kamille isoliert werden kann, umgewandelt. Absinthin trägt maßgeblich zur appetitsteigernden, verdauungsfördernden, blähungs- und gallenflußtreibenden Eigenschaft von Wermut bei.

WIRKUNG, VERWENDUNG & TOXIKOLOGIE

Absinthin ist eine sehr bittere Substanz, die von den meisten Menschen als unangenehm empfunden wird. Es regt auf Bitterstoffe ansprechende Geschmacksnerven an und bewirkt dadurch eine erhöhte Speichel- und Magensaftbildung. Appetit und Verdauung können so angeregt werden, Verstopfungen beseitigt (Abführmittel) und Übelkeit gedämpft werden (Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen). Der bittere Geschmack kann durch Süßen (z.B. von Tee) nicht verbessert werden, sondern wird dadurch eher unangenehmer.