Eugenol

Eugenol ist Hauptbestandteil im etherischen Öl von Gewürznelken (70 - 85%) und Piment (60 - 90%), kommt zu 10 % im etherischen Öl von Kaneel (Ceylonzimt) vor und in geringen Anteilen auch in Basilikum, Lorbeer und Pfeffer.

STOFFGRUPPE: Phenylpropanderivat (NCBI CID 3314)

Eugenol ist ein Aromat, gehört also zur aromatischen Komponente eines etherischen Öles. Es stammt aus dem Phenolstoffwechsel, seine Summenformel ist C10H12O2. Man gewinnt es durch Ausschütteln von Nelkenöl mit Kaliumhydroxidlösung.

WIRKUNG, VERWENDUNG & TOXIKOLOGIE

Eugenol wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend, daher die Verwendung von Nelkenöl in der Zahnmedizin. In der Parfumindustrie wird Eugenol für orientalische (würzige) Geruchsnoten verwendet; es ist Ausgangsstoff für synthetisches Vanillin. Eugenol wirkt antibakteriell und antifungal (gegen Pilze, z.B. gegen Candida); es wirkt auch gegen andere Parasiten wie Würmer (Nematoden, Trichomonaden), Milben und Zecken.
Im Labor wurden zahlreiche Wirkungen auf verschiedene Enzyme festgestellt, so auf die Entzündungsmediatoren COX 1 und COX 2 (Prostaglandinsynthasen) und auf Cytochrom P450.
Eugenol ist ein Zellgift und wirkt mutagen, d.h. es kann die Erbinformation verändern.