Origanum vulgare L.

Fam. Lamiaceae, Ord. Lamiales

DOST, OREGANO, ORIGANUM

engl. pot majoram, frz. origan

BAU & EIGENSCHAFTEN

Die Heimat des ausdauernden Busches „Dost“ oder Origanum ist das südliche Mittelmeergebiet. Oregano ist eng verwandt mit Majoran, was sich unter anderem auch an den Hauptbestandteilen seines etherischen Öls ablesen lässt. Während Majoran weiß-rosa blüht, besitzen die Blüten des Oregano eine kräftigere Rotfärbung. Die Blätter sind sehr unterschiedlich in der Größe und werden zur Triebspitze hin immer kleiner.

INHALTSSTOFFE & VERWENDUNG

Das etherische Öl des Dost besteht aus den Terpenen Terpinen und Pinen, enthält aber auch Limonen und Linalool neben den Phenolen Carvacrol und Thymol, die ihm seinen leicht herben Geschmack geben. Oregano, auch Origanum genannt, ist ein beliebtes Gewürz in der italienischen Küche. Es passt zu Tomatensoßen genauso gut wie zu Pizza, Lammfleisch oder Bohnensuppen.
Neben dem bei uns gebräuchlichen Origanum gibt es den Kretischen Dost oder Griechendost (O. heracleoticum), der rot-violett blüht. Dieser wird medizinisch auch gegen Rheuma und bei Bronchitis eingesetzt.

ANBAU UND ERNTE
Dost kann man sowohl in Topfkultur, als auch im Freiland als Direktsaat oder mit Vorkultur anbauen. Ab Mitte Februar beginnt die Aussaat im Gewächshaus, Frühbeet oder auf der Fensterbank. Der Lichtkeimer wird nur leicht mit Erde bedeckt und zur Anzucht feucht gehalten. Die Keimdauer beträgt etwa 14 bis 28 Tage. Die Pflanzung im Freiland erfolgt dann ab Mitte Mai bis Juni. Oregano mag einen trockenen, sonnigen und warmen Standort ohne Staunässe. Die Ernte erfolgt von Juli bis August, wobei sich das intensivste Aroma während der Blüte entfaltet. Nach der Ernte sollte man die Pflanzen zurückschneiden. Als mehrjähriges Kraut kann der Dost mit Winterschutz auch im Freiland überwintern.