Levisticum officinale Koch syn. Ligusticum paludapifolium L.

Fam. Apiaceae, Ord. Apiales

LIEBSTÖCKEL, MAGGIKRAUT

(engl. lovage, frz. livèche)

BAU & EIGENSCHAFTEN

Liebstöckel ist eine Staude mit einer kräftigen, mehrzipfeligen Rübe. Diese treibt einen röhrenförmigen, verzweigten Stengel aus, der eine Höhe von 2 m erreicht. Die Blätter variieren je nach Höhe am Spross in Größe und Gestalt: Die unteren sind gestielt und besitzen die für die Apiaceen typischen breiten Blattscheiden. Die oberen sind ungestielt und sitzen dem Stengel direkt an. Die unteren Blätter sind dreizählig und 2 bis 3-fach fiederschnittig, die mittleren weniger geteilt und die oberen einfach. Liebstöckel blüht mit einer blassgelben Doppeldolde.

INHALTSSTOFFE & VERWENDUNG

Liebstöckel enthält 0,8 bis 1,7 % etherisches Öl. Ähnlich wie beim Schnittsellerie sorgen Alkylphthalide für einen „Maggi“-Geruch. Die getrockneten Rüben werden für medizinische Zwecke eingesetzt: Sie wirken harntreibend und fördern die Magensaftsekretion. Etherisches Öl wird aus Wurzeln und Früchten destilliert und zur Herstellung von Kräuterschnaps verwendet. Zum Würzen nimmt man ausschließlich frische Fiederblättchen, die man zu Suppen, Soßen und Fleischspeisen gibt.

ANBAU UND ERNTE
Liebstöckel gedeiht an sonnigen bis halbschattigen Standorten ohne Staunässe. Die Pflanzen sind mehrjährig und in unseren Breiten auch winterhart. Für die Kultivierung können von März bis April Pflanzen unter Glas vorgezogen werden, die man dann ab Mitte Mai vereinzelt ins Freiland auspflanzt. Möglich ist auch eine Aussaat im August, wobei die erste Ernte dann im März des Folgejahres getätigt werden kann. Die Keimdauer des Liebstöckelsamens beträgt etwa 10 bis 20 Tage. Weiterhin können auch Wurzelabstecher gepflanzt werden. Da der Liebstöckel ein eher ausladendes Wachstum aufweist, sollte ein Pflanzabstand von mindestens 30 cm eingehalten werden. Die jungen Blätter des Liebstöckels können im Frühjahr ab April geerntet werden, die Samen ab August und im Herbst ab September kann die Wurzel geerntet werden.