Startseite
Sitemap Anleitung
   
 
 
Was ist Holz? Inhaltsstoffe Nutzung Wald Glossar


Wer Weihnachten schon einmal eine Tanne gekauft und nach Hause getragen hat, ärgert sich vielleicht über das Harz an den Fingern. Doch Harze haben auch eine wichtige Bedeutung für die Bäume und werden darüber hinaus auch gezielt gewonnen und genutzt.
Harze bestehen zum größten Teil aus Verbindungen, die zu den Terpenen gezählt werden. Je nach Größe bzw. Anzahl der beteiligten C-Atome unterscheidet man zwischen Mono- Di- und Triterpenen, wobei die Zusammensetzung je nachdem um was für ein Harz es sich handelt unterschiedlich ist. Etherische Öle verleihen den Harzen einen typischen Geruch.

Beispiel für ein Diterpen

dit

Strukturformel


Beispiel für ein Triterpen

trit

Strukturformel


Befindet sich das Harz eine Zeit lang an der Luft verdunsten die flüchtigen Bestandteile und der Rest erstarrt und wird hart.

Bernstein: Ein Beispiel für erstarrtes Harz ist der Bernstein, der für das Schmuckhandwerk von Bedeutung ist. Vor sehr langer Zeit ist aus der Rinde von Bäumen Harz ausgetreten, das an der Luft getrocknet ist. Die Bäume sind später durch Klimaveränderungen und Naturkatastrophen in tiefe Sedimentschichten versunken und wurden mit Gesteinsschichten, Sand und Staub bedeckt. Unter enormen Druck und Luftabschluss entstand aus dem Harz der Bernstein, den man noch heute am Strand der Ost- und Nordsee sammeln kann. Der Prozess dauert nicht nur ein paar Jahre, sondern extrem lange Zeit, so dass man selten in Bernsteinen sogar Fossilien findet. Das können ganze eingeschlossene Insekten sein, aber in meisten Fällen nur Teile von Federn, Haaren usw.

bernst

links: rohe Steine, mitte: großer roher Stein, rechts: geschliffene Steine


In den Harz-produzierenden Bäumen befinden sich Harzkanäle oder Sekretgänge, durch die das Harz austritt. Häufig geschieht das nach einer Verletzung des Baumes, was zeigt, dass es sich um einen Schutzmechanismus handelt und Harz eine Art natürlichen Verband für Bäume darstellt. Möchte man das Harz gewinnen, schneidet man die Rinde ein und das Harz tritt an die Oberfläche. Andere Bäume scheiden auch ohne Verletzung Harz ab.

Zu den Pflanzen, aus denen man professionell Harz gewinnt gehören der Storaxbaum, der Mastixstrauch, die Commiphoren und der Weihrauchbaum. Das Harz des Storaxbaumes, das durch Einkerbung der Rinde erhalten wird, dient als Aromastoff, das des Mastixstrauches als natürliches Klebemittel. Commiphoren liefern die Myrrhe, die schon im Altertum z.B. als Einbalsamierungsmittel genutzt wird. Myrrhe wird auch in Bibel erwähnt, genau wie der Weihrauch. Weihrauch ist ein Harz, das beim Verbrennen einen typischen Duft entwickelt. Weihrauchharz wird auch Olibanum genannt.



Junger Myrrhe-Strauch (Commiphora myrrha)



nach oben


Am Strand kann man gut nach Bernsteinen suchen