Startseite

Kapitelstart: Wo findet man Wasser 
 

  • Wasser auf der Erde
  • Meere
  • Weltmeere
  • Wie kommt das Salz ins Meer?
  • Warum kann man im Meer besser schwimmen als im Badesee?
  • Meerwasser ist kein Trinkwasser
  • Flüsse und Bäche
  • Was sind Fließgewässer?
  • Anpassung der Tiere und Pflanzen
  • Seen, Teiche, Tümpel
  • Wasser, das man nicht sieht
  • Wasserkreislauf
  • Quiz


  • Lexikon
    (Glossar)

    Wo findet man Wasser

    Flüsse und Bäche

    Fließgewässer

    Flüsse und Bäche sind Fließgewässer. Ein wichtiger Faktor in solchen Lebensräumen ist die Strömung. Ein Bach oder Fluss steht niemals still, sondern fließt mit einer bestimmten Fließgeschwindigkeit. Diese ist von Gewässer zu Gewässer verschieden. Es gibt Flüsse, die sehr langsam fließen und an breiten Stellen kaum von Seen oder Weihern zu unterscheiden sind. Dann gibt es wiederum Flüsse, die so schnell fließen, dass man sie Wildwasser nennt. Für Wassersportler, z. B. Kanufahrer haben solche Flüsse einen hohen Reiz. Die Strömung stellt einen besonderen Anspruch an die Tiere und Pflanzen, die in diesem Gewässer leben.

    Bach Der Unterschied zwischen Bächen und Flüssen
    Der Übergang von Bächen zu Flüssen ist fließend. Es gibt keine klare Abgrenzung, ab wann man von einem Fluss spricht oder bis wann von einem Bach.
    Hier im Bild siehst du einen Bach.
    Manchmal wird gesagt, dass ein Gewässer ab einer Breite von 5 Metern Fluss genannt werden sollte. Beiden gemeinsam ist jedoch, dass sie Wasser transportieren. Manchmal können Fließgewässer an einigen Stellen zu künstlichen Seen aufgestaut sein, aber auch hier gibt es einen Wasserdurchfluss. Hier siehst du die Elbe bei Magdeburg.Elbe
    Aufgabe:
    Kennst du Flüsse in Deutschland? Zähle mindestens fünf auf! An welchem Fluss warst du schon?

    Der Zonen von Fließgewässern
    Ein Fließgewässer enspringt immer einer Quelle. Von dort aus fließt das Gewässer weiter, bis es irgendwann in einem See, in einem anderen Fluss, oder im Meer mündet.

    Man teilt ein Fließgewässer in verschiedene Zonen ein. Es enspringt im Oberlauf einer Quelle. Über den Mittel- und Unterlauf fließt es in Richtung See oder Meer. Der Übergang von Fluss zu Meer oder See wird Delta genannt. Wenn ein Fluss ins Meer mündet, vermischt sich an dieser Stelle Süßwasser mit Salzwasser. Dieses Gemisch nennt man Brackwasser. Jede Zone ist von bestimmten Tier- und Pflanzenarten geprägt. Die Begradigung von Flüssen stellt einen großen Eingriff in die Tier- und Pflanzenwelt dar. Alle Tiere und Pflanzen, die in diesen verschlungenen Flussläufen eine Heimat gefunden haben, werden vertrieben. Auch wenn zu viel Wasser aus einem Fluss entnommen wird, z.B. als Kühlwasser für Kraftwerke, und das Ableiten von Schadstoffen (Abwasser) gefährdet die Natur.
    Es ist sehr wichtig, mit dem Wasser, das uns zur Verfügung steht, verantwortungsbewusst umzugehen!