Startseite

Kapitelstart: Wo findet man Wasser 
 

  • Wasser auf der Erde
  • Meere
  • Weltmeere
  • Wie kommt das Salz ins Meer?
  • Warum kann man im Meer besser schwimmen als im Badesee?
  • Meerwasser ist kein Trinkwasser
  • Flüsse und Bäche
  • Was sind Fließgewässer?
  • Anpassung der Tiere und Pflanzen
  • Seen, Teiche, Tümpel
  • Wasser, das man nicht sieht
  • Wasserkreislauf
  • Quiz


  • Lexikon
    (Glossar)

    Wo findet man Wasser

    Seen, Teiche, Tümpel

    Stillgewässer

    Was ist eigentlich ein Stillgewässer? Im Unterschied zu Bächen und Flüssen fließt hier nicht ständig Wasser, sondern es steht still, wie der Name schon sagt. Bei der Unterscheidung der verschiedenen Stillgewässer kommt es auf die Tiefe des Gewässers an.

    Tuempel Tümpel
    Der Tümpel ist das kleinste der stehenden Gewässer. Er kann mehrmal im Jahr austrocknen, zum Beispiel wenn zu wenig Regen fällt und zu viel Wasser durch Hitze verdunstet.
    Teich
    Ein Teich ist ein künstlich angelegtes Stillgewässer. Bei Bedarf kann das Wasser abgelassen werden. Vielleicht haben deine Eltern selbst einen Teich im Garten, oder ihr habt einen Schulteich. Dann schau dir mal an, welche Tiere und Pflanzen man darin finden kann, außer denen, die dort angepflanzt oder eingesetzt wurden. Es ist ganz von allein ein kleines Biotop entstanden und bietet vielen Arten einen Lebensraum.
    Teich
    Weiher Weiher
    Ein Weiher ist schon ein recht großes Stillgewässer. Er kann bis zu 2 m tief werden.
    See
    Ein See ist das größte Stillgewässer. In der Regel sind Seen über 2 m tief. Manche sind noch viel tiefer und größer, wie hier der Bodensee. Was einen See sonst noch ausmacht, erfährst du im Kapitel Ökosystem See.
    Bodensee