4. Juni 2019
 

Toyota gibt fast 24.000 seiner Hybrid-Patente frei
 

Der japanische Automobilhersteller Toyota traf am 3. April 2019 eine Freigabe-Entscheidung zugunsten von 23.740 Patenten aus über 20 Jahren Hybridtechnik-Entwicklung. Die Freigabe hat die gebührenfreie Nutzung zur Folge und gilt ab sofort bis Ende des Jahres 2030.

Toyota hat weltweit mehr als 13 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft. Alleine im Jahr 2017 verkaufte der japanische Automobilhersteller 1,5 Millionen Hybride, die mehr als zehn Prozent seines Absatzes ausmachten. Die Freigabe der Hybrid-Patente erfolgte nun mit dem Ziel eines Absatzplans für die Verbreitung elektrifizierter Fahrzeuge von Toyota. Toyota will andere Hersteller, die Motoren, Batterien, Steuergeräte und andere Komponenten von Toyota für ihre eigenen Antriebe verwenden, kostenpflichtig bei der Entwicklung und dem Verkauf von Hybrid-Fahrzeugen unterstützen.

Der japanische Automobilhersteller hofft, sich auf diese Weise eine bessere Wettbewerbsposition im Kampf um die Antriebstechnik zu verschaffen. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass viele andere Automobilhersteller auf vollständig elektrifizierte Fahrzeuge setzen, während die Patente für die Kombination von Elektro- und Verbrennungsmotoren noch zu den Betriebsgeheimnissen Toyotas zählte. Laut Shigeki Terashi, eines von Toyota-Vorstandsmitgliedern, sei die Zeit der Zusammenarbeit gekommen. Nur wenn die Zahl der elektrifizierten Fahrzeuge in den nächsten Jahren ansteigt, könnten sie zum Standard in der Automobilindustrie werden.

 

Quellen: Toyota, Pressemitteilung v. 03.04.2019 (engl.); heise.de

Print Friendly, PDF & Email

Von: Wachtel, Alexandra