Europol beschlagnahmt über 30.000 Domains

Europol hat Anfang Dezember 2019 mehr als 30.506 Domains vom Netz genommen. Der Vorwurf lautet, dass die Domains eine Vielzahl verschiedener Urheber- und Markenrechtsverstöße begangen hätten: Hinter ihnen verbargen sich Online-Shops, die gefälschte Produkten wie Medikamente, Software, Elektronik und Raubkopien von Filmen und Musik vertrieben.

Bei der Operation wurden ausweislich der Pressemitteilung von Europol drei Verdächtige festgenommen und Vermögen in Höhe von 150.000 Euro beschlagnahmt. Die Operation wurde von europäischen Polizeibehörden aus 18 Mitgliedsstaaten und der US-Zollbehörde unterstützt.

Die Operation ist Teil der Kampagne „In our Sites“, die Europol seit 2014 durchführt. Im Wege einer Informationskampagne soll der Bürger aufgeklärt werden, wie er sogenannte „Fake Shops“ im Internet erkennen und meiden kann. Das Internet soll zu einem sichereren Platz für den Verbraucher werden.

 

Quellen: Europol, Pressemitteilung v. 02.12.2019 (engl.); urheberrecht.org

Print Friendly, PDF & Email