Ausstellung

Großthema „Kunst und Wissenschaft“

„Kunst und Wissenschaft“ in anderen Medien – Teil I

Vorbemerkung des Herausgebers
Stefan Oehm sucht seit einiger Zeit in Zeitungen, im Radio, im Fernsehen, im Internet nach Beiträgen, die sich dem Großthema „Kunst und

Philipp Lachenmann: Delphi Rationale

Philipp Lachenmanns Film DELPHI Rationale hat zwei Protagonisten: Der eine heißt Ranajit Sengupta, der andere Delphi. Der eine ist ein mehrfach preisgekrönter Sarodspieler aus Indien,

Ausstellung Kunst und Wissenschaft: Beispiele symbiotischer Verhältnisse

Die Ausstellung Kunst und Wissenschaft: Beispiele symbiotischer Verhältnisse fand mit einmonatiger Verlängerung vom 16.11.2017 bis zum 31.1.2018 im Düsseldorfer Haus der Universität am Schadowplatz 14

Wortkunst: Eine neue Kunstform

Die von Ralf Borlinghaus entwickelte Wortkunst ist ein Schnittstellen-Projekt besonderer Art, das Literatur und bildende Kunst verbindet. Angeknüpft wird an die ursprüngliche Verbindung zwischen dem Geschriebenen und dem Bildhaften, um diese neu zu interpretieren.

Polygone

Markus Schrenk: Polygone – Ein Begleittext zur Ausstellung

Polygone
Das Bild Polygone hat die Maße 79,5 x 79,5 cm. Gold-/ockerfarbene, aus großen Holzpolygonen zusammengesetzte Grobspanplatte. Schwarze, aus Kasein (Milcheiweißen) bestehende Plakafarbe. Farblich verlaufende, ausfasernde

Hugo Boguslawski: Paläontologische Kunst

Zu meiner Entwicklung: Von 1991 bis 2001 studierte ich nicht nur Kunst an der Kunstakademie Münster, sondern auch (allerdings nur bis zum Abschluss des Grundstudiums

Zur ersten w/k-Ausstellung

Die Ausstellung Zwischen Wissenschaft und Kunst: Düsseldorfer Akzente fand vom 23.11. bis zum 4.12.2016 in der Kunstakademie.gallery in der Ritterstraße 45 gegenüber der  Düsseldorfer Kunstakademie

Tinka Bechert: Triangulations

Ein Ausstellungs- und Forschungs-Projekt
Dieses Projekt fand in Zusammenarbeit mit dem Altägyptischen Wörterbuch und im Rahmen des Jahresthemas 2011|2012 der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

malatsion: Labor-Phantasien: © semons # 010, technische Zeichnung.

malatsion: Labor-Phantasien

Kurz zu meiner Entwicklung: Von 1992 bis 1998 absolvierte ich an der Universität von Poitiers den Diplomstudiengang Kunstgeschichte und Archäologie; in der letzteren Disziplin spezialisierte

Plastikmüll: Swaantje Güntzel: Plastified / Vortex II (2016). Foto: Jan Philip Scheibe.

Swaantje Güntzel: Plastikmüll im Meer

Im Fokus meiner künstlerischen Arbeit steht die entfremdete Beziehung des Menschen zur Natur. Ich beobachte unser alltägliches Verhalten der Natur gegenüber, um es dann aus

Beitragsbild: Detlev van Ravenswaay Space Art

Detlev van Ravenswaay: Space Art

Unter Space Art oder Astronomical Art (den letzteren Begriff ziehe ich vor), versteht man die bildnerische Darstellung von Aspekten des Kosmos bzw. des Weltalls. Die Astronomical Art erlaubt selbstverständlich auch die Darstellung von Utopien, allerdings immer auf Grundlage des Forschungsstandes der Physik. „Beam me up, Scotty“ bleibt Science Fiction. Es geht also um Wissenschaft und Kulturgeschichte, um Technologie und um den Menschen, der seit jeher den Drang verspürte, die Erde zu verlassen und das Weltall zu erforschen. …

Anna Lena Grau: Gespinste

Der Aufbau der Anatomischen Präparatesammlung Erlangen begann 1754 zum Zweck der Anfertigung von Lehrmaterial für den Unterricht im Anatomischen Institut. Längst ist die Sammlung zweimal jährlich auch für fachfremdes Publikum geöffnet. Doch der Blick des Laien begegnet dem aus seinem warmen Kontext herausgelösten und zum Objekt erstarrten Präparat niemals in jener rationalen Logik, die dem wissenschaftlichen Modell angemessen ist. Der Gegenstand erscheint als Schatten des Lebendigen, ein Schatten, der beunruhigend und sogar monströs an die eigene Sterblichkeit erinnert.

Übersicht der Beiträge

Mitmachen