Aktuelle Beiträge

Eine Wittgenstein’sche Perspektive

Spielräume des Kunstverständnisses

Eine Wittgenstein’sche Perspektive. Teil I
Dass Werke der Kunst, insbesondere Werke der Bildenden Kunst, über die ich heute Abend primär reden werde, Deutungsspielräume aufweisen, dies

Großthema „Kunst und Wissenschaft“

„Kunst und Wissenschaft“ in anderen Medien 1

Vorbemerkung des Herausgebers
Stefan Oehm sucht seit einiger Zeit in Zeitungen, im Radio, im Fernsehen, im Internet nach Beiträgen, die sich dem Großthema „Kunst und

Zur ästhetischen Genese technischer Bilder

Da Medien oft im Rahmen künstlerischer und wissenschaftlicher Verfahren eingesetzt sind, fragt dieser Beitrag nach den Gemeinsamkeiten und inneren Beziehungen von Bildmedien wie Fotografie, Film,

Philipp Lachenmann: Delphi Rationale (2015–2017). Foto: Philipp Lachenmann.

Philipp Lachenmann: Delphi Rationale

Philipp Lachenmanns Film DELPHI Rationale hat zwei Protagonisten: Der eine heißt Ranajit Sengupta, der andere Delphi. Der eine ist ein mehrfach preisgekrönter Sarodspieler aus Indien,

Ausstellung Kunst und Wissenschaft: Beispiele symbiotischer Verhältnisse

Ausstellung Kunst und Wissenschaft: Beispiele symbiotischer Verhältnisse

Die Ausstellung Kunst und Wissenschaft: Beispiele symbiotischer Verhältnisse fand mit einmonatiger Verlängerung vom 16.11.2017 bis zum 31.1.2018 im Düsseldorfer Haus der Universität am Schadowplatz 14

Helmut Schweizer – eine Annäherung

.1. Es wäre schön, wenn die Dinge immer so einfach wären, wie manche Auguren sie gerne hätten. So fühlen sich Wirtschaftsweise und Trendforscher häufig berufen,

Wortkunst: Eine neue Kunstform

Die von Ralf Borlinghaus entwickelte Wortkunst ist ein Schnittstellen-Projekt besonderer Art, das Literatur und bildende Kunst verbindet. Angeknüpft wird an die ursprüngliche Verbindung zwischen dem Geschriebenen und dem Bildhaften, um diese neu zu interpretieren.

Thomas Schönauer: Künstler/Philosoph

Bei einigen Skulpturen hat Thomas Schönauer mit Ingenieuren zusammengearbeitet. Die für seine innovative Malerei verwendeten Farben entwickelte er zusammen mit Chemikern. Nach einem Philosophiestudium wird seine Kunst durch Bezüge zur Philosophie geprägt.

Swaantje Güntzel: Meeresbiologie

Ein Künstlerinterview
Schaut man sich Ihre Kunstpräsentation Plastikmüll im Meer und speziell die Erläuterungen Ihrer Arbeitsweise an, so ist eigentlich klar, dass es bei Ihnen

Helmut Schweizer

Helmut Schweizer: Wissenschaftskritische Kunst

Helmut Schweizer wurde 1946 in Stuttgart geboren und wuchs dort auf. Er besuchte hier das mathematisch-naturwissenschaftliche Leibniz-Gymnasium. 1967–1973 Studium an der Staatlichen Akademie für Bildende

Kunstpreis für Nachwuchskünstler

Kunstpreis für Nachwuchskünstler – ein Spiel mit der menschlichen Wahrnehmung

David Czupryn, Jennifer López Ayala und Andreas Schmitten
Die 2004 gegründete und von Beate Düsterberg und Heinz Eissing geleitete Kunstinitiative Wurzeln und Flügel e.V. hat

Polygone

Markus Schrenk: Polygone – Ein Begleittext zur Ausstellung

Polygone
Das Bild Polygone hat die Maße 79,5 x 79,5 cm. Gold-/ockerfarbene, aus großen Holzpolygonen zusammengesetzte Grobspanplatte. Schwarze, aus Kasein (Milcheiweißen) bestehende Plakafarbe. Farblich verlaufende, ausfasernde

Übersicht der Beiträge

Mitmachen