Kunsttheoretisches

Künstlerische Forschung zwischen Sprache und Ästhetik

Ist künstlerische Forschung mehr als eine Utopie, und was ist überhaupt künstlerische Forschung? Dieser Frage wird hier im Rahmen von drei Artikeln nachgegangen. Dieser

18 Thesen zu Kunst und Wissenschaft

Die Schering Stiftung hat zu ihrem 15jährigen Bestehen die Broschüre WIDERSTAND ERKENNTNIS. Gespräche mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst herausgegeben. In mehreren Texten wird betont,

Die w/k-Fragen

Das Hauptziel von w/k besteht in den Bereichen Ausstellung und Kunsthistorisches darin, die Vielfalt der individuellen Verbindungen zwischen Wissenschaft und bildender Kunst so genau

Eine Wittgenstein’sche Perspektive

Spielräume des Kunstverständnisses – Teil II

Eine Wittgenstein’sche Perspektive
Fortsetzung von Teil I: Nehmen wir – um diese Behauptung näher an die Praxis des ästhetischen Urteilens zurückzuführen – als Beispiel Picassos

Impulsvortrag über w/k

Vorbemerkung: Der Impulsvortrag fand am 27. März 2018 im Rahmen einer Curated Conversation in der Düsseldorfer Galerie Engelage & Lieder statt; eingeladen hatte David Behning.

Eine Wittgenstein’sche Perspektive

Spielräume des Kunstverständnisses – Teil I

Eine Wittgenstein’sche Perspektive
Dass Werke der Kunst, insbesondere Werke der Bildenden Kunst, über die ich heute Abend primär reden werde, Deutungsspielräume aufweisen, dies – meine

Zur ästhetischen Genese technischer Bilder

Da Medien oft im Rahmen künstlerischer und wissenschaftlicher Verfahren eingesetzt sind, fragt dieser Beitrag nach den Gemeinsamkeiten und inneren Beziehungen von Bildmedien wie Fotografie, Film,

Sichtbarkeit der Wissenschaft im Bild

Von der Sichtbarkeit der Wissenschaft im Bild

„Seine [Karl Otto Götz‘] wissenschaftliche Arbeit hat keinen Einfluss auf seine Malerei gehabt. – Und wie sieht es bei Rissa aus ? –

Fragen an die w/k-Redaktion

Fragen an die w/k-Redaktion 1

Fragen an die w/k-Redaktion, die für Nutzer [1] des Online-Journals von Interesse sind, werden in dieser neuen Reihe erstens veröffentlicht und zweitens beantwortet.
Anonyme Frage

Hugo Boguslawski: Schwarm (2007).

Irene Daum: Psychologie und Kunst

Die bildende Kunst ist seit langem ein Gebiet, dem sich die Forschung in der Psychologie, der Biologie und verwandten Fächern intensiv widmet. Die im Mittelpunkt stehenden Forschungsfragen beziehen sich u.a. auf die Wahrnehmung von Kunst, den künstlerischen Schaffensprozess, Grundlagen der Kreativität und Anwendungsfelder in der Klinischen Psychologie oder der Werbung …

Beitragsbild zu Alexander Beckers Programmatischen Überlegungen über Kunst und Wissenschaft

Alexander Becker: Kunst und Wissenschaft

Kunst und Wissenschaft begegnen uns heute – dieses „heute“ reicht einige hundert Jahre zurück – als zwei ausdifferenzierte und klar von einander getrennte Sphären. Die Erwartungen von Gesellschaft und Publikum sind je andere; die Institutionen und die Art und Weise von Produktion und Präsentation sind je andere; die Ausbildungsgänge sind nicht nur institutionell, sondern auch in der Organisation verschieden. Diese institutionelle Fundierung macht die Unterscheidung von Kunst und Wissenschaft zu einer robusten Angelegenheit, doch wurde und wird sie in der Theorie, immer wieder aber auch in der Praxis, angegriffen …

Literatur

Ziel ist es, die Literatur zum Großthema Wissenschaft und Kunst sowie zu einzelnen Aspekten dieses Themas nach und nach möglichst umfassend zusammenzutragen.
Wer w/k-Literatur kennt, die hier bislang nicht erfasst ist, wird gebeten, sich an Meral Alma zu wenden und ihr die bibliografischen Angaben mitzuteilen …

Übersicht der Beiträge

Mitmachen