Michael Oppitz zwischen Kunst und Wissenschaft

Michael Oppitz zwischen Kunst und Wissenschaft

Vortrag von Erhard Schüttpelz am 27. Juli 2018

Die Zeiten, in denen Michael Oppitz in der Rheinischen Kunstszene und in der internationalen Ethnologie tätig wurde, erscheinen heute als Goldenes Zeitalter. Wann sonst konnte man davon träumen, mit freundlicher Unterstützung eines Fernsehsenders ein Jahr lang einen Film zu schneiden? Durch die Generation von Michael Oppitz wurden die letzten weißen Flecken auf der ethnographischen Landkarte erschlossen (Amazonasgebiete, das Hochland von Papua-Neuguinea, und der Himalaya); und der Strukturalismus versprach eine Wissenschaft vom Menschen, die auch in Deutschland einen veritablen „Ethno-Boom“ erlebte. Dieser Blick zurück fordert zum Vergleich mit der heutigen Lage auf. In welchem Zeitalter sind wir angekommen? Und was lag dazwischen?

Mittwoch, 27. Juni, 18 Uhr
Erhard Schüttpelz (Siegen): Das Goldene Zeitalter: Michael Oppitz zwischen Kunst und Wissenschaft
Ort: KOLUMBA – Kunstmuseum des Erzbistums Köln, Kolumbastr. 4, 50667 Köln

Mehr Informationen unter: https://www.kolumba.de/

Beitragsbild über dem Text: Michael Oppitz: Schamanen im Blinden Land (1980). Foto: Michael Oppitz. Filmstill.

Übersicht der Beiträge

Mitmachen