Logo
Home > eMuseum > 10 Ein interaktiver Zugang

Interaktives Spiel


‚Pecunia non olet‘

Für die Aus­stel­lung Expo digital | 30 Jahre Samm­lung Roth wurde in Zusammen­arbeit mit dem Numis­ma­tischen Ver­bund in Baden-Württemberg (NVBW) das Kon­zept eines inter­aktiven Spiels ent­worfen. Die daten­technische Grund­lage wird aktuell noch implementiert (auf der E-Learning-Plattform des NVBW), das Spiel soll in absehbarer Zeit für Besucher der Aus­stel­lung auf dieser Seite zugänglich sein. Das Spiel ist für interessierte Be­sucherinnen und Be­sucher der Aus­stel­lung mit geringen Vorkenntnissen kon­zipiert, die sich für einen spiele­rischen Zu­gang zur Numis­matik interessieren. Das Spiel vermittelt den wissenschaftlichen Um­gang mit Münzen, bietet einen Ein­blick in die Wissens­bereiche der Numis­matik und schärft den Blick für die eigen­ständige Aus­einander­setzung mit Münzen.

Die ‚Spielmechanik‘ sieht eine Zu­ordnung und eine Sor­tierung nach ver­schiedenen Ka­te­gorien vor: So kann der Spie­ler per Drag & Drop Ele­mente von einer Seite der Spiel­oberfläche in das passende Feld auf der anderen ziehen, um etwa Bestand­teile der Um­schriften zusammen­zusetzen, die No­mi­nale nach ihrer Wertig­keit zu sor­tieren oder eine Münzreihe chrono­logisch zu ordnen.

Das Bild zeigt eine im Rahmen der Ausstellungs­entwicklung intern verwendete Skizze für Aufbau der Spieloberfläche. (sl)

© 2016 - 2017 Münzkabinett der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Creative Commons Lizenzvertrag